Mit freundlicher Genehmigung von der Seite www.eden-spirit.eu

Vergessen Sie alles was Sie über eine Ummeldung eines deutschen Autos hier in Ungarn gehört haben. Es ist weder unglaublich teuer noch ist es kompliziert. OK, viel Lauferei und es gehen schon einige Stunden an verschiedenen Tagen drauf aber wir (meine Frau) hat das in zwei Wochen geschafft.

Als erstes muss das Auto und auch unser Anhänger zum TÜV. Dabei wird aber kein neuer TÜV gemacht sondern nur die Daten des Fahrzeuges aufgenommen. Also erster Schritt:

Közlekedésfeügyelet (unser TÜV)
in Zalaegerszeg in der Zrini M. ut 101 (die Straße am Bahnhof vorbei, neben Zala Volan, gegenüber Flextronics)
Parkplatz gleich rechts vorne, Anmeldung im Gebäude rechts.
Dort muss man sich mind. 6 Tage im vorhinein einen Termin holen.
Um einen Termin zu erhalten, muss der Eigentümer des Autos sich ausweisen können mit Pass und Wohnsitzkarte und die Papiere des Autos (Teil I und II) dabei haben.

Dieser Termin wird einem schriftlich gleich mitgegeben.

Mit diesem Papier muss man zum Termin mit dem Auto erscheinen, sich wieder an der Anmeldung melden und dann zuerst an der Kasse 8.000 Ft bezahlen.
Ist der deutsche TÜV neu, wird das Auto nicht erneut untersucht, sondern ein Mitarbeiter macht nur einige Fotos (Fahrgestellnummer, Motornummer, Kennzeichen, km-Stand, Außenansichten) und nach ca. 30 Min. erhält man die entsprechende Plakette und Bestätigung, die man zur Zulassung mitnehmen muss.

nächster Anlaufpunkt:
VAM (Zollbehörde)
in Zalaegerszeg Mikes Kelemen utca 2
zu zahlen ist die Regisztraciós adó (Registrationssteuer) für alle Autos, Motorräder und LKWs. Für Anhänger zahlt man keine Registrationssteuer, da kein Motor vorhanden ist.
Die Mitarbeiter können einem dort auf Basis der Fahrzeugpapiere im vorhinein auch die Registrationssteuer ausrechnen.
Dort muss man sich auch einen Termin holen.
Zum Termin muss der Eigentümer des Autos sich ausweisen können mit Pass und Wohnsitzkarte und die Papiere des Autos (Teil I und II) dabei haben.
Der Termin findet dann statt im 2 Stock, Zimmer 38. Man erhält dann drei Papiere, die man selbst ausfüllen muss, der Mitarbeiter kann einem die einzelnen Punkte auf deutsch erklären.
Mit einem Papier erhält man die Zollnummer für das Auto, dafür muss man ins Zimmer 36.
Diese Zollnummer muss dann auch in die beiden anderen Formulare, die identisch sind, eingetragen werden.
Dann erhält man einen Einzahlungsschein für die Post, um die Registrationssteuer zu bezahlen.

Hat man auf der Post die Einzahlung erledigt, muss man mit diesem abgestempelten Beleg noch einmal zur VAM wieder ins Zimmer 38, um eine Bestätigung über die Bezahlung der Registrationssteuer zu erhalten, die man zur Zulassung mitnehmen muss.

dritter Schritt:
Biztositás - Versicherung
zur Zulassung muss man eine Versicherungsbestätigung über das Auto mitbringen, diese wird auf Basis der Fahrgestellnummer des Autos erstellt wie in Deutschland gibt es eine Pflichtversicherung und eine freiwillige Kaskoversicherung es gibt verschiedene Versicherungen in Ungarn wir haben uns gut aufgehoben gefühlt bei einer deutschsprachigen Versicherungsagentur, die einen Versicherungsvergleich durchführt und dann noch günstigere Konditionen anbieten kann

Herr Szilágyi Csaba, Pannon-Safe Kft
in Zalaegerszeg, Berzsenyi Daniel u. 12
Mobil  +36/20/2192843
E-Mail szilagycsaba@pannonsafe.hu
Empfohlen wurde uns dieser von einem ebenfalls deutschsprachigen Finanzberater
Herrn Nagy László (pénzügyi tervező / Financial Planner), PFS-Partners Kft.
Mobil: +36 30 229-3602
e-mail: laszlo.nagy2@pfs.co.hu

Wir wollen hier wirklich keine Werbung machen, aber uns hat es einfach geholfen dass diese Menschen gut Deutsch sprechen und einem auch gerne bei Fragen behilflich waren.

Und dann zur Zulassungsstelle
im Varoshaz / Stadthaus in Zalaegerszeg (Kossuth utca)
folgende Unterlagen mitbringen:

  •             Eigentümer des Autos - Pass und Wohnsitzkarte
  •             Zulassungen Teil I und II
  •             TÜV-Plakette / Bestätigung
  •             Bestätigung über die Zahlung der Registrationssteuer
  •             Versicherungsbestätigung
  •             Kennzeichen (das alte Kennzeichen)

Nummer ziehen am Schalter für die Zulassung (Atiras autot)
und dann im Erdgeschoss links am Schalter 12 - 18 warten bis die gezogene Nummer an der Reihe ist.
Die ungarischen Papiere werden dort erstellt. Die Zulassung und Eigentumskarte kostet
12.000 Ft.
Die deutschen Kennzeichen und Papiere werden einbehalten und nach Deutschland zur
Abmeldung geschickt.
Die ungarischen Kennzeichen (8500 Ft / Paar bzw. 5500 Ft. / Stück bei einem Anhänger)
erhält man gleich dort am Schalter.
Bezahlt wird entweder bar oder mit Karte.

Eine sehr freundliche deutschsprachige Mitarbeiterin im Stadthaus ist
Frau Szép-Honáth Hajnalka
Tel. +36/92/549591

Noch zur Registrationssteuer. Wir haben für unser relativ neues Fahrzeug (Dacia Duster)
weniger als 200 € bezahlt.

Der Ablauf ist überall gleich, über die einzelnen Adressen informieren Sie sich am besten im zuständigen Bürgermeisteramt, Stadthaus oder über das Internet.

Achtung: Auch hier in Ungarn haben Behörden Sprechstunden und an manchen Tagen auch gar nicht offen für das Publikum.

Ergänzung:
Die Berechnung der Steuer / Registrierungsgebühr können Sie hier online durchführen (bei Google-Chrome können Sie sich die Seite übersetzt anzeigen lassen!)

https://regisztraciosado.hu/

1 Antwort
  1. Marion
    Marion sagte:

    Eine Frage, die sich den Deutschen in Ungarn immer wieder stellt, ist folgende:
    Melde ich mein Auto hier an oder fahre ich weiterhin mit deutschen Kennzeichen? Es gibt für beide Alternativen Pro und Kontra.
    Wer seinen Wohnsitz in Deutschland komplett aufgegeben hat, ist zudem gesetzlich verpflichtet, das Fahrzeug innerhalb angemessener Frist umzumelden.

    Für viele ist es auch ein Ausdruck der Zugehörigkeit. Wenn ich mich für meine Wahlheimat Ungarn entschieden habe, möchte ich das auch nach außen tragen, und sei es nur mit dem ungarischen Nummernschild am Auto. Doch in den meisten Fällen überwiegen wirtschaftliche Gesichtspunkte.
    Die Autosteuer ist unschlagbar günstig, und bei den ohnehin ausgesprochen preiswerten Versicherungen kann man den in Deutschland erworbenen Schadensfreiheitsrabatt übertragen lassen und so mit dem ungarischen Kennzeichen wirklich unglaublich günstig fahren. Als Argument gegen die Ummeldung führt man häufig die Ummeldegebühr ins Feld. Über die Höhe dieser Gebühr kursieren die wildesten Gerüchte. Es wurde sogar schon mehrfach spekuliert, sie sei ganz abgeschafft worden. Dies entspricht nicht der Wahrheit. Fest steht: Je älter das Fahrzeug, desto höher die Ummeldegebühr, denn diese richtet sich nach der EU-Klasse.
    Man kann im Vorfeld der ganzen Aktion zum Zollamt gehen und sich sagen lassen, wie hoch diese Gebühr ausfällt. Oder den Online-Rechner benutzen (Link unten angefügt) Danach kann man immer noch entscheiden, ob sich das Ummelden rechnet. Die Voraussetzung ist eine unbeschränkte Aufenthaltsgenehmigung, man muss bei der Anmeldung des Fahrzeugs die „Regisztracio“- und die „Lakcím-Kartya“ vorlegen, also die Bestätigung der Aufenthaltsgenehmigung und die Wohnkarte, die jedem EU-Bürger ausgehändigt wird, der sich in Ungarn dauerhaft niederlässt. Der erste Weg führt zum Zollamt. Dort erhält man Formulare, die man entweder vor Ort oder zu Hause ausfüllen kann. Wichtig ist die “Echtheitsbescheinigung”: man muss das Fahrzeug dem TÜV oder einer autorisierten Werkstatt vorstellen, damit die Übereinstimmung der Papiere mit dem Fahrzeug bestätigt wird. Mit diesen Papieren und den ausgefüllten Formularen begibt man sich wieder zum Zollamt, entrichtet die Gebühr und sucht als nächstes die Versicherung seiner Wahl auf. Man kann sich im Internet die günstigste Versicherung heraussuchen, sinnvoll ist es, wenn diese ein Büro in erreichbarer Nähe betreibt. Dort gibt man die Daten des Fahrzeugs an und schließt einen verbindlichen Versicherungsvertrag ab, bei dem dann nur später noch das ungarische Kennzeichen eingesetzt werden muss. Mit diesem Vertrag geht es dann zur eigentlichen Anmeldung, zum Okmanyiroda. Dort schraubt man die deutschen Kennzeichen ab, legt den Versicherungsvertrag, die Zollpapiere und die TÜV-Bestätigung vor, zahlt die anfallende Gebühr und erhält innerhalb weniger Minuten seine neuen ungarischen Kennzeichen. Anschrauben und losfahren – zuerst mal zur Versicherung, um das Kennzeichen eintragen zu lassen. Dann ist die Bahn frei für die Fahrt mit dem ungarischen Kennzeichen!

    Hier ist der Link zum Rechner, wo man selbst ausrechnen kann, wie hoch die Registrationsgebühr ausfallen wird. http://regisztraciosado.hu/
    Wichtig sind folgende Angaben:
    Personenwagen oder Motorrad
    Diesel oder Benziner
    Termin der Erstzulassung
    der gewünschte Zeitpunkt, zu welchem das Auto in Ungarn angemeldet werden soll
    Kubik
    Abgasklasse (Euro-Norm)

    Nachtrag: Habe gerade eine Info über die KFZ-Steuer in Ungarn gefunden, bzw. wie diese sich errechnet, schaut mal:
    Die Steuer wird wie folgend zusammengestellt :
    KW für Autos ab 10 Jahren
    0-40 300 ft
    40-80 450 ft
    80-120 550 Ft
    Pro kW x Ft = Steuer
    Ist das Auto jünger, wirds teurer. z.B. Auto zwischen 80 – 120 kW und 1-3 Jahre jung liegt die Steuer bei 850 Ft pro kw

    Conny Rückriegel

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.